Fotolia 48498847 XSSie finden hier allgemeine Informationen zu einem Bildungsgang, der in den letzten Jahren auf ein immer stärkeres Interesse gestoßen ist.

So richtet sich unser Angebot besonders an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 10 (und natürlich auch an deren Eltern), die gerne wissen möchten, was das Besondere an dieser Schulform ist.

Und sollten Sie auf unseren Seiten tatsächlich nicht fündig werden oder spezielle Fragen haben, wenden Sie sich telefonisch über die Schulbüros oder per Kontaktformular (Siehe Link rechts!) an den Oberstufenkoordinator Jochen Filger.

 

Aktuelles


"Schüler" werden zu "Unternehmern"

Selbstmanagementkurse für neue Schüler des Wirtschaftsgymnasiums

In den letzten beiden Tagen sah der Unterricht für die „Anfänger" am Wirtschaftsgymnasium des Eugen-Schmalenbach-Berufskollegs in Halver etwas anders aus als sonst. Zwei Tage lang konnten Sie sich in Kursen Grundlagen des Selbstmanagements erarbeiten.

  • IMG_2785
  • IMG_2789
  • IMG_2794
  • IMG_2803
Lehrerinnen und Lehrer am Eugen-Schmalenbach-Berufskolleg stellen fest, dass es ihren Schülerinnen und Schülern zunehmend schwerer fällt, ihren Schulalltag effektiv zu gestalten. Sobald die Eltern nicht mehr dahinterstehen und die jungen Erwachsenen ihre Schullaufbahn selbst in die Hand nehmen wollen, wird es schwierig, die vielfachen Anforderungen der Schule, des Nebenjobs, der Familie, der Freunde, des Partners, des Sportvereins und eigene Bedürfnisse unter einen Hut zu bekommen. Dazu sollten ihnen die Kurse Rüstzeug vermitteln.

 

Dabei ging es in den Kursen nicht nur um Lerntechniken im engeren Sinne, wie z. B. Techniken, um sich Vokabeln zu merken, sondern um Grundsätzlicheres. Nämlich den eigenen Schulalltag sinnvoll und effektiv zu gestalten.

So heißt es zum Beispiel im Modul „Sich motivieren – aber wie?": „Vergessen Sie, dass Sie Schüler sind. Sie sind Unternehmer im eigenen Einmannbetrieb!". Sich als Unternehmer zu begreifen bedeutet, den eigenen Lebensweg, die Schullaufbahn bewusst selbst in die Hand zu nehmen und selbstverantwortlich zu gestalten. Aus dieser Perspektive sehen „Schulprobleme" plötzlich ganz anders aus und es eröffnen sich kreative Lösungsmöglichkeiten und Entscheidungsalternativen. Schülerinnen und Schüler setzten sich damit auseinander, wie sie ihren Arbeitsplatz zu Hause sinnvoll gestalten, ihre Zeit – auch die Freizeit - effektiv planen können. Auch ging es darum, sich Klarheit über seine Ziele zu verschaffen und langfristige Motivationsstrategien anzuwenden und zielorientiert mit Mitschülern zusammenzuarbeiten.

Die Schüler und Schülerinnen der Jahrgangstufe 11 des Wirtschaftsgymnasiums kommen aus unterschiedlichen Schulen und Schulformen. Die Selbstmanagementkurse sollen ihnen auch ein Grundgerüst vermittelt, um sich den Anforderungen des Schulalltags besser stellen zu können und für die Herausforderungen der Qualifizierungsphase und des Zentralabiturs gut gewappnet zu sein.

Ob die Kurse langfristig etwas bewirken, wird sich zeigen. Die Meinungen der Schülerinnen und Schüler waren aber einhellig. Die Kurse sind auf jeden Fall eine Bereicherung und lassen einen manches klarer sehen.

"Von Nichts kommt Nichts" - Das Erfolgsrezept der Vogler GmbH & Co. KG

2016 04VoglerGO14cKürzlich wurden wir, die Klasse GO14C des Wirtschaftsgymnasiums des Eugen-Schmalenbach-Berufskollegs sehr herzlich im Unternehmen Vogler im Industriegebiet Heedfeld empfangen.
Ingo Vogler, der Gründer des Unternehmens, stellte sich uns höchstpersönlich vor und berichtete uns von seinen Höhen und Tiefen im Unternehmen.
Der gelernte Schreiner fing 1990 gemeinsam mit seinem Bruder Oliver Vogler an, das Unternehmen aufzubauen. Laut eigener Aussage waren die ersten Aufträge die Schwersten der Geschwister, da es sehr aufwendig war, die ersten Kunden zu finden. Heute zählen die großen Automobilhersteller wie VW, Audi und Porsche zu ihren Kunden. Die 180 Beschäftigten der GmbH führen ihre Arbeit mit einer Abgasnachverbrennungsanlage, einer fünften Flächenlackieranlage sowie einer Laseranlage mit automatischer Teilkontrolle gewissenhaft aus.
Obwohl der Geschäftsführer Ingo Vogler mit der momentanen Unternehmenssituation mehr als zufrieden ist, wird für die Zukunft weiteres Wachstum geplant und erwartet.
Wir bedanken uns für diesen interessanten und lehrreichen Tag bei Ingo Vogler, der uns bewiesen hat, dass man mit ein bisschen Mut und besonderem Fleiß seine Wünsche und Ziele verwirklichen kann.
(Albina Kashtanjeva)