Das neue Lehrerausbildungsgesetz sieht eine Reihe von Praktika vor, von denen ein Teil in den Schulen abgeleistet werden muss. Das ESBK steht dafür in der Zusammenarbeit mit der Universität Siegen, der Technischen Universität Dortmund und dem Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL) in Hagen zur Verfügung.

Schulische Ansprechpartnerin in den Bereichen der Praktika in der Lehrerausbildung ist Frau Julia Krüger.

Anfallende Rahmenbedinungen werden über sie organisiert. Die Dokumente und Arbeitsbögen, die im noch in Arbeit befindlichen Downloadbereich zu finden sein werden, können als Orientierung sowohl den Studentinnen und Studenten als auch den betreuenden Lehrerinnen und Lehrern dienen. 

Zu den Praktika ganz allgemein:

Eignungs- und Orientierungspraktikum

Das Eignungs- und das Orientierungspraktikum (nachfolgend EOP genannt) gibt den Studierenden im ersten Studienjahr innerhalb von fünf Wochen die Gelegenheit, das Berufsfeld Schule aus Sicht einer Lehrkraft zu begreifen. Dazu wirken die Studierenden bei der Gestaltung von Unterricht mit, indem kleine Aufgaben (z. B. Förderung einzelner Schülerinnen und Schüler, Hilfe bei Freiarbeitsphasen, Entwicklung von Unterrichtsmaterial, Durchsicht und Besprechung vonHausaufgaben) übernommen werden. Selbständiges Unterrichten erfolgt freiwillig. 

Angeleitete Unterrichtsversuche sind empfehlenswert. Darüber hinaus sollen dei Studierenden üben, bildungswissenschaftliche Theorie und schulische Praxis zu verbinden.

Mithilfe des EOP soll seitens der Studierenden der Berufswunsch sowie die Eignung kristisch hinterfragt werden. Begleitet wird das EOP durch ein universitäres Begleitseminar. 

Präsenszeiten am ESBK Halver-Ostendorf

Fünfwöchiges Praktikum mit je fünf Tagen pro Woche (entspricht 90 Zeitstunden verteilt auf 25 Praktikumstage

Durchführung:

Frau Krüger dient als Ansprechpartnerin und erstellt mit der stellvertretenden Schulleitung vorab für die Studierenden einen Stundenplan, der oben genannte Bedingungen erfüllt.

Dabei wird auf eine möglichst gleichmäßige Verteilung auf die Unterrichtsfächer geachtet. Auch fachfremde Unterrichtshospitation ist denkbar, um pädagogische Aspekte in anderen Sachzusammenhängen zu verinnerlichen.

Grundsätzlich sind alle Kolleginnen und Kollegen des ESBKs für die Ausbildung am EOP einsetzbar.  

Praxissemester

Das Praxissemester soll Raum und Zeit für eine berufsbiografisch wirksame Verknüpfung von fachlichen, fachdidaktischen und bildungswissenschaftlichen Kenntnissen und Fähigkeiten mit den Handlungsräumen und -bedingungen von Schule und Unterricht bieten. Es soll eine längere professionsorientierte Selbsterkundung und Selbsterprobung im schulischen Berufsfeld ermöglichen und vermittelt den Studierenden grundlegende Fähigkeiten im Handlungsfeld Schule (mögliche Bereiche: Planung und Strukturierung von Unterricht, Erziehungsaufgaben in Schule, Lehrer-Schüler-Beziehung, pädagogische Diagnostik, individuelle Förderung,...).

Leitprinzip ist das FORSCHENDE LERNEN, in dessen Kontext die Studierenden eigene, für den Lehrberuf bedeutsame fachliche, didaktische oder methodische Fragestellungen identifizieren und diesen nachgehen. Ziel ist die Stärkung einer forschenden Lernhaltung, die ein wesentliches Merkmal der professionellen Handlungskompetenz von Lehrerinnen und Lehrern darstellt.

Es zählt der Grundsatz: Der Studierende im Praxissemester ist niemals allein unterwegs!

Durchführung am ESBK

Frau Krüger ist Ansprechpartnerin für Studierende im Praxissemester. Sie erstellt vorab mit der stellvertretenden Schulleitung für die Studierenden einen Stundenplan, der die oben genannten Bedingungen erfüllt. Dabei wird auf eine möglichst gleichmäßige Verteilung auf die Unterrichtsfächer geachtet. Der Stundenplan kann nach erfolgten Unterrichtsvorhaben in Absprache abgeändert werden.

In der ersten Woche erfolgt eine Einführungsphase, in der die Studierenden fachfremd mit einzelnen Klassen und/oder Kolleginnen und Kollegen mitgehen. Ab der zweiten Woche erfolgt der Einsatz im Unterricht unter Begleitung.

Grundsätzlich sind alle Kolleginnen und Kollegen des ESBKs für die Ausbildung im Praxissemester einsetzbar.